top of page

Reiseberichte - Spanienaustausch

Aktualisiert: 6. Feb.

Dienstag - Bericht von Max und Lucy

Am Dienstag, dem 16.01.2024, startete der erste Tag des Austauschs in Xativa, mit dem Friedrich von Bodelschwingh Gymnasium, geleitet vom Erasmus+ Projekt. Die 10 SchülerInnen vom FvB G wurden bis zum 22.01.2024 in spanischen Gastfamilien untergebracht. Am Dienstag startete der Tag mit der Begrüßung des Schulleiters des Gymnasiums IES Josep Ribera in Xativa. Die AustauschpartnerInnen nahmen jeweils ihre AustauschschülerInnen aus Deutschland mit in ihre Klassen, um den Unterricht in Spanien kennenzulernen. Zur selben Zeit befanden sich italienische und niederländische Erasmus+ TeilnehmerInnen in der Schule. Alle SchülerInnen der vier verschiedenen Länder arbeiteten gemeinsam an einem Erasmus+ Projekt. In dem Projekt ging es schwerpunktmäßig um Themen, wie etwa Nachhaltigkeit, Diversität und Inklusion. Am Mittag besuchten die SchülerInnen eine Werkstatt für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Am Abend sind alle Schüler/innen mit dem Zug nach Canals gefahren. Auf dem Kirchplatz des Ortes bekamen wir die Gelegenheit zu sehen, wie das „größte Lagerfeuer der Welt“ angezündet wurde. Um 21 Uhr fand ein landestypisches Abendessen in Canals statt, welches von den Spaniern großzügig vorbereitet wurde.


Mittwoch - Bericht von Pauline Meyer

Am Mittwochmorgen um 07:45 Uhr ging es für uns mit den Spaniern, Italienern und Niederländern, mit dem Bus nach Valencia. Dort angekommen starteten wir in zwei Gruppen mit einer offiziellen Stadtführung in den Vormittag. Bei unserer Führung haben wir die einmalige Altstadt Valencias mit ihren historischen Häusern, Brunnen und Gassen betrachtet – ein wunderschöner Anblick! Wir haben viel über die Stadt und ihre Geschichte erfahren und von der ehemaligen Seidenbörse „Lonja de la Seda“ einen Blick auf Valencia von oben werfen können. Nach unserer Stadtführung haben wir uns in Kleingruppen in der Stadt frei bewegt. Unsere Austauspartner zeigten uns erstmal die gigantische Markthalle mit dem Namen „Mercat Central“. Völlig überwältig von den vielen Ständen mit buntem Obst und Gemüse, frischem Fisch und Fleisch sowie vielen Souvenirs haben wir dort ausgiebig Zeit verbracht. Anschließend haben wir weiterhin die Stadt mit unseren Austauschpartnern auf eigene Faust erkundet. Einen Geheimtipp zeigten uns dabei die Spanier: Ein Kaufhaus mit Rutsche, in dem wir ordentlich Spaß hatten! Um 15 Uhr trafen wir uns dann wieder am Bus, um zum „Citutat de les Arts i les Ciències“ oder auf Deusch: „Stadt der Künste und der Wissenschaft“ zu fahren. Dabei handelt es sich um ein Werk des Architekten Santiago Calatrava. Es besteht aus mehreren Gebäuden, die zum Symbol der Stadt geworden sind. Nach ein wenig Freizeit und dem Erkunden der Anlage vor Ort, haben wir uns dort einen 3D Film über das Weltall in der „Hemisfèric“ angesehen. Im Anschluss daran traten wir mit dem Bus die Rückreise nach Xátiva an. Erschöpft von den vielen neuen Eindrücken des Tages, ließen wir den Abend zusammen in den Gastfamilien ausklingen.


Donnerstag - Bericht von Carolina Schulz und Charlotte Hauck

Am Donnerstag starteten wir den Tag an der Schule in Xativa. Dort arbeiteten wir an unseren gemeinsamen Projekten zum Thema Nachhaltigkeit, Diversität und Inklusion, zusammen mit den spanischen, niederländischen und italienischen Schüler und Schülerinnen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur Burg von Xativa. Auf der Hälfte des Weges legten wir eine Pause ein, aßen unser Lunch und genossen die Aussicht. Auf der nächsten Etappe machten wir noch einen Abstecher in eine Höhle, bevor wir nach einem anstrengenden Anstieg die Burg erreichten. Angekommen, empfingen uns unsere Austauschschüler und Austauschschülerinnen mit Vorträgen zu der Geschichte der Burg. Erschöpft und mit knurrenden Mägen begaben wir uns ins Restaurant vor Ort. Dort erwartete uns ein drei Gänge Menü, inklusive Paella. Gesätigt und glücklich machten wir uns auf den Rückweg zu unseren Gastfamilien. Anschließend ruhten wir uns alle etwas aus, doch das Programm für den Tag war noch nicht zu Ende. Abends trafen wir uns erneut an der Schule. Die Eltern unserer Austauschschüler und Austauschschülerinnen hatten ein großzügigen Buffet mit spanischen Spezialitäten vorbereitet. Zwischen einem Essen und gemeinsamen Tanzen genossen wir den schönen restlichen Abend.

Samstag und Sonntag - Bericht von Charlotte Bergander und Charlotte Vormbrock

Am Samstag hatten wir die Freiheit, den Tag mit unseren Gastfamilien zu gestalten. Die komplette Gestaltung dieser beiden Tage war also eine große Überraschung. Der Samstag begann bei mir mit einem ruhigen Spaziergang durch Xátiva. Meine Austauschschülerin zeigte mir ihre Lieblingsorte und wir gingen die alte Stadtmauer entlang, welche in brüchigen Teilen bis heute noch aufrechterhalten werden konnte. Am späten Nachmittag trafen wir uns mit der gesamten Austauschgruppe im Einkaufszentrum von Xàtiva. Dort verbrachten wir eine unterhaltsame Zeit beim Bowling und ließen den Abend gemeinsam ausklingen. Im Anschluss trafen wir uns noch einmal im Stadtzentrum und genossen dort den Abend. Am Sonntag haben wir beschlossen, uns den Nachbarort Vallada anzusehen. Dabei sind wir auf den Berg gewandert, der mitten in der Region liegt und haben uns von dort oben die nahe liegenden Orte angeguckt. Die Aussicht war wunderschön, vor allem auch weil an diesem Tag unglaublich schönes Wetter war und die Wanderung dadurch mit viel Spaß und Freude verbunden war. Am Nachmittag haben meine Gastfamilie und dann gegrillt. Dabei lag der Fokus auf dem Essen, welches typisch für die spanische Kultur ist. Zum Ende des Tages haben wir uns erneut mit der Austauschgruppe getroffen, um uns schonmal ein wenig zu verabschieden und um die letzten Stunden des Austausches noch miteinander verbringen zu können. Die Atmosphäre des Wochenendes war sehr entspannt, und es war eine wunderbare Gelegenheit, die kulturellen Unterschiede zwischen den deutschen und spanischen Teilnehmern besser kennenzulernen. Die beiden Tage erwiesen, sich als eine bereichernde Erfahrung voller neuer Freundschaften und unvergesslicher Momente in Xátiva.

191 Ansichten

Comments


bottom of page